H. Upmann Zigarren – Qualität aus Tradition

Die bekannte Traditionsmarke H. Upmann Zigarren zählt zu den beliebtesten Habano-Produzenten, die Kuba zu bieten hat. Sie weiß Einsteiger und Kenner gleichermaßen durch das ausgewogene Verhältnis fein abgestimmter Aromen und bester Verarbeitung ihrer Zigarren zu überzeugen.

Der Name der H. Upmann Zigarren geht auf die Gründer der Marke, die Gebrüder Hupmann zurück. August und Hermann Hupmann waren einer nicht zweifelsfrei belegten Legende nach die Söhne einer deutschen Bankiersfamilie, die Mitte des 19. Jahrhunderts nach Kuba gingen, um dort eine Bank zu gründen. Begeistert vom Aroma der kubanischen Zigarren beschlossen die Brüder, sie ihren Kunden als exklusive Werbegeschenke anzubieten. Zu diesem Zweck ließen sie Zigarrenkisten mit dem H. Upmann Emblem fertigen und füllten diese mit Zigarren, die sie vor Ort einkauften. Dank des Erfolges dieser Idee entschlossen sich die Hupmanns, eine eigene Zigarrenfabrik zu gründen. Das war der Startschuss für die beliebte H. Upmann Zigarre.

Mit der Zeit entwickelten sich die H. Upmann Zigarren zu einer bekannten Marke, die vor allem auch in Europa beliebt war. Schnell wurde den Gründern bewusst, dass der lange Transport der Zigarren per Schiff von Kuba nach Europa immer einen erheblichen Qualitätsverlust mit sich brachte. So entwickelten die Hupmanns als erste Zigarrenkisten aus spanischem Zedernholz, die die kostbaren H. Upmann Zigarren lange frisch hielten.

Der Name H. Upmann entstand übrigens durch einen Buchstabierfehler bei der Übertragung des Namens Hupmann ins Spanische. Da der Buchstabe „H“ dort am Anfang eines Wortes nicht mitgesprochen wird, fiel er schließlich ganz weg und nur Upmann blieb übrig. Das fehlende H ersetzten die Brüder, indem sie es als Kurzform des spanischen Hermanos, Gebrüder, wieder vor den Namen setzten.

H. Upmann Zigarren stehen auch heute noch für beste Qualität

Aufgrund der Kriegswirren des Ersten Weltkrieges verlor die Familie Hupmann leider die Zigarrenfabrik in Kuba. Sie wurde zunächst von dem englischen Unternehmen Frankau & Co. übernommen und wechselte in den folgenden Jahren häufig den Besitzer. Erst 1935 sollte sie durch die Unternehmen Freeman und Menéndez zu altem Erfolg zurückgeführt werden. In dieser Zeit entstand auch die legendäre Montecristo, die internationalen Ruhm erlangte.

Die kubanischen H. Upmann Zigarren sind ausschließlich aus kubanischen Tabaken hergestellt und werden gewissenhaft von Hand gefertigt. So vereinen sie die ganze Aromenvielfalt besten kubanischen Tabaks, ohne jedoch zu schwer zu werden. Die in der Tabakanbauregion Vuelta Abajo angebauten Blätter verleihen der H. Upmann Zigarre ein leichtes bis mittelstarkes Aroma, das erdig-würzige und fruchtige Aromen mit einer feinen Cremigkeit oder einer dezenten Schärfe verbindet.

Eine H. Upmann Zigarre gehört in jeden gut geführten Humidor und lässt sich zu vielen Gelegenheiten rauchen.