Zigarren aus Costa Rica – ein aufgehender Stern

Zigarren aus Costa Rica: Für Liebhaber guter Zigarren war das Land zwischen Nicaragua und Panama lange ein Geheimtipp. Bekannt wurde es vielmehr für die qualitativ hochwertigen Einlageblätter, die ihren Weg in die Zigarrenmanufakturen der Dominikanischen Republik oder in Honduras fanden. Seit mehreren Jahrzehnten entwickelt sich Costa Rica aber auch zum Hersteller hochklassiger Zigarren. Das tropische Land besitzt durch seine vulkanreichen Gebirgszüge und die Lage zwischen Atlantik und Pazifik hervorragende Wachstumsbedingungen für Tabak. Die mineral- und nährstoffreichen Böden sorgen für eine optimale Versorgung der Pflanzen, während die Regenfälle genügend Wasser aufbringen. Im Landesinnern gedeihen besonders Plantagen gut, die in tiefer gelegenen Tälern kultiviert werden. Geschützt durch die Gebirgszüge im Osten und Westen fällt die Regenzeit nur moderat aus, zudem liegen die Felder sonnig und windgeschützt. Da auch die Temperaturen nicht unter 25°C fallen, herrschen hier ähnlich gute Bedingungen wie in Kuba und Nicaragua.

Puriscal – die beste Region für Zigarren in Costa Rica

Etwa 50 km südwestlich der Hauptstadt San José liegt das Zentrum des Tabakanbaus, in dem die besten Zigarren Costa Ricas produziert werden. Die bergige Region um Puriscal liegt etwa 1100 Meter über dem Meeresspiegel und zeichnet sich durch optimale Anbaubedingungen aus. Die vulkanische Erde ist sehr fruchtbar, außerdem stehen Sonnenscheindauer und Regenmenge im richtigen Verhältnis. Viele Betriebe hier sind kleinbäuerlich und bauen ihre Tabakpflanzen in der Tradition der indianischen Vorfahren von Hand an. Die in Europa bekannteste Zigarrenmanufaktur der Region ist „Vegas de Santiago“. Sie orientiert sich in Anbau und Herstellung am Vorbild kubanischer Zigarren, baut aber auch eigene, neu gezüchtete Sorten an, die ein besonderes Aroma auszeichnet. Außerdem ist sie ein Zentrum des beginnenden Tabak-Tourismus, da in der Manufaktur auch Touren über die Anbauplantagen und durch die Produktionshallen angeboten werden. So kann der Interessierte den ganzen Ablauf von Anbau und Auswahl über das Trocknen der Tabakblätter bis zur Verkostung der fertigen Zigarre kennenlernen.

Costa Rica: Zigarren mit unvergleichlichem Aroma

Viele Liebhaber guten Tabaks haben wahrscheinlich noch nie Zigarren aus Costa Rica ausprobiert. Das liegt zum einen daran, dass die dortigen Zigarrenmanufakturen vor allem für den amerikanischen Markt produzieren. Aber auch für Europa wird das Angebot für Zigarren aus Costa Rica immer größer. Denn die Qualität der hergestellten Zigarren gleicht sich denen aus Kuba immer mehr an, während der Preis vergleichsweise günstig bleibt. Ihr Aroma ist insgesamt gesehen eher mittelstark bis stark und ähnelt dem kubanischen Ursprung. Zu den bekanntesten Marken costa-ricanischer Zigarren gehören Bahias de Costa Rica, Don Ursolo, Flor Real oder Mythos Solitude. Bei den Sueños de Costa Rica wurden Aromen von Schokolade, Gewürzen und Holz fein aufeinander abgestimmt. Die bekannteste Marke ist die Puros Reales, die es in vielen Formaten und in drei Linien - „Clásicos“, „Majestuosos“ und „Secretos“ - gibt. Wer einmal diese Zigarren aus Costa Rica probiert hat, der weiß, dass sie mittlerweile mit kubanischen oder dominikanischen Marken sehr gut mithalten können.