Filtern nach
Alle Filter anzeigen Weniger Filter anzeigen

4 Artikel

4 Artikel

DAG Zigarren: Österreich trifft die Dominikanische Republik

Hinter den DAG Zigarren steckt eine ganz besondere und außergewöhnliche Geschichte: Obwohl es nicht zu erkennen ist, wurden die dominikanischen Zigarren vom gebürtigen Österreicher Günther Schichl entwickelt. Schichl hat seine große Leidenschaft zum Beruf gemacht, nachdem er in der Dominikanischen Republik, in der er heute ansässig ist, den Tabakanbau eingehend studiert hat. Er ist dadurch zum echten Zigarrenexperte geworden und ist der Schöpfer des weltweit anerkannten Labels DAG, welches sich durch Qualität und ein einzigartiges Raucherlebnis auszeichnet.

Ausgewogenes Raucherlebnis aus der Dominikanischen Republik

Die DAG Zigarren sind Puros, was heißt, dass sowohl die Einlage als auch das Um- und Deckblatt aus dominikanischen Tabaken gefertigt sind. Das Deckblatt ist ölig und dunkel, weshalb nicht nur das Rauchen einer DAG Zigarre ein Vergnügen ist, sondern schon beim bloßen Anschauen der Zigarre erkennt man deren Qualität.

Nach dem Entzünden und den ersten Zügen wird man nicht enttäuscht: Die ersten Züge sind durch ein würziges, ledriges Aroma gekennzeichnet, begleitet von einer Süßholznote. Der Geschmack ist mittelkräftig und der Rauch ist dicht und aromatisch. Im zweiten Drittel der Zigarre treten die ledrigen Aromen in den Hintergrund und machen Raum für nussige Aromen, die sogar einen Hauch von Marzipan mit sich führen können. Auch im letzten Drittel wird dieser Geschmack gewahrt, nur der Abschluss ist etwas pfeffriger und rundet das Raucherlebnis stilvoll und kräftig ab.

Auch die Herstellungsweise zeugt von Qualität und Tradition: Die DAG Zigarren werden alle in der Dominikanischen Republik handgerollt. Die Zigarren bieten einen gleichmäßigen Abbrand und sind etwas fester gerollt, was das Zugverhalten aber keineswegs negativ beeinflusst. Die Samen der Olor Dominicano-Tabake werde durch die dominikanische Familie Carbonell bereitgestellt, die in der Nähe von Santiago de los Caballeros einen kleinen Tabakanbau betreibt. Die lange Familientradition und das umfassende Fachwissen der Familie Carbonell gewährleisten ein edles Produkt von hoher Qualität.

Wurzeln in der altgermanischen Mythologie

Der Name DAG stammt ursprünglich aus der altgermanischen Mythologie, wo der Gott des Tages diesen Namen trägt. Die unterschiedlichen Formate des Labels tragen deswegen jeweils Namen der Weggefährten dieses Gottes. So heißt in Übereinstimmung hiermit beispielsweise eine kleinere Variante El Gorrion - der Spatz. Die Wildsau aus der Mythologie ist El Jabali, deren Namen das größte Format unter den DAG Zigarren trägt. Die Zigarre beträgt erstaunliche 190 mm und hat ein Ringmaß von 52 – die Rauchdauer ist beeindruckende 90 Minuten und wie die übrigen DAG Zigarren ist auch diese mittelkräftig im Aroma. Die Exklusivität und Qualität der Zigarren wird dadurch zur Geltung gebracht, dass sie immer entweder einzeln oder in einer hochwertigen Massivholzkiste geliefert werden.