32 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge
pro Seite

32 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge
pro Seite

Romeo y Julieta - Zigarren mit Format

Romeo y Julieta Zigarren verzaubern den Zigarrenneuling wie den passionierten Raucher gleichermaßen. Das Aroma dieser vollständig von Hand gefertigten Longfiller ist etwas milder als das anderer Premium-Havannas, doch wie diese ist es vollmundig und weist viele Facetten auf. Der Grund dafür findet sich in den ausgewogenen und kräftigen Tabakmischungen, die in jeder Romeo y Julieta Zigarre zu finden sind. Für sie werden nur Tabaksorten, die dem besten Anbaugebiet Kubas, der Vuelta Abajo, entstammen, verwendet. Dadurch bleibt ihr Geschmack aromatisch, ohne zu stark zu werden.

Die Geschichte der Romeo y Julieta Zigarren

Begründet wurde die kubanische Marke „Romeo y Julieta“ im Jahr 1875 durch Inocencio Alvarez und Mannin Garcia, die sich bei ihrer Namensgebung von der gleichnamigen Tragödie aus der Feder William Shakespeares inspirieren ließen. Innerhalb der nächsten 25 Jahre gewannen die beiden mit den Romeo y Julieta Zigarren unzählige Preise bei verschiedensten Verkostungen rund um den Globus – davon künden bis heute noch die Goldmedaillen um das offizielle Firmenlogo.

Weltberühmt wurde die Marke aber erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als der Geschäftsmann Don Jose „Pepin“ Rodriguez Fernandez die bislang eher auf den lokalen Markt ausgerichtete Manufaktur übernahm. Er reiste nicht nur unermüdlich um die Welt, um Werbung für seine Firma und die Romeo y Julieta Zigarren zu machen, er erkannte auch als erster die Bedeutung der Bauchbinde als Werbefläche. Da sich die Marke bei den Reichen und Schönen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts äußerster Beliebtheit erfreute, ließ Fernandez in seinen besten Zeiten bis zu 2.000 persönliche Bauchbinden für wohlhabende Kunden produzieren. Auch in Sachen Formatvielfalt waren die Romeo y Julieta Zigarren zu dieser Zeit unschlagbar. Historiker gehen davon aus, dass bis zu 1.000 unterschiedliche Formate angefertigt wurden.

Prominente Verehrer

Der wahrscheinlich prominenteste Liebhaber der Romeo y Julieta Zigarren war Sir Winston Churchill. Als der britische Politiker im Jahr 1946 Havanna besuchte, wurde er auf eine ganz besondere Weise geehrt. Da das Modell „Julieta No. 2“ Churchills Lieblingszigarre war, benannte Rodriguez es kurzerhand um. Bis heute tragen die golden schimmernden Bauchbinden dieser Zigarren den Namen des ehemaligen britischen Premierministers und Nobelpreisträgers.

Der Tod von Rodriguez im Jahr 1954, die kubanische Revolution und die daraufhin erfolgte Verstaatlichung der einheimischen Tabakindustrie markieren einen Einschnitt in der Geschichte der Zigarrenmarke. Seitdem werden Romeo y Julieta Zigarren vom regierungseigenen Tabakkonzern Habanos S.A. hergestellt. Sie werden seit vielen Jahrzehnten global vertrieben und gehören immer noch zu den beliebtesten Zigarrenmarken weltweit. Zu ihrem Kennzeichen gehört weiterhin die große Auswahl, so dass sich für jeden Anlass eine passende Zigarre von Romeo y Julieta finden lässt.

Jede Romeo y Julieta Zigarre ist erstklassig

Trotz der breiten Palette an Modellen und Formaten sind alle Romeo y Julieta Zigarren qualitativ hochwertig, da sie mit großer Sorgfalt nur von den besten Tabakrollern Kubas hergestellt werden. Im Vergleich mit anderen Marken des Staatskonzern Habanos S.A. wie den Cohibas sind sie etwas milder. Dennoch weisen sie ein charakteristisches Aroma auf, das virtuos Noten von Schokolade und Haselnuss mit Röst- und Fruchtanklängen harmonieren lässt. Der Geschmack von Romeo y Julieta Zigarren enthält eine Vielfalt, die weltweit sowohl Einsteiger als auch erfahrene Zigarrenraucher begeistert.

Unter Zigarrenliebhabern werden diese Formate besonders geschätzt:

  • Cedro de Luxe No. 1 (165 x 17 mm)
  • Corono (143 x 17 mm)
  • Romeo No. 1 (140 x 16 mm)
  • Wide Churchill (130 x 22 mm)