Pfeifenreiniger – Qualität für optimalen Rauchgenuss

Der Genuss von Tabakpfeifen ist schon etwas Besonderes. Vor allem früher war diese Art des Tabakkonsums sehr verbreitet und pfeiferauchende Menschen gehörten ins alltägliche Stadtbild, fernab von Seefahrer-Klischees. Heute finden sich Pfeifenfreunde schon überaus seltener, wird Tabak doch hauptsächlich mittels Zigaretten, Zigarillos oder auch in Form edler Zigarren genossen. Dabei hat das Rauchen einer Pfeife eine ganz besondere Ausstrahlung, die viele Menschen mit Gemütlichkeit, Gelassenheit, Ruhe und Genießertum verbinden.

Das Rauchen einer Pfeife ist dabei mit gewissen Vor- und Nachbereitungen verbunden, die viele Tabakfreunde abschrecken. Denn eine Pfeife will nicht nur gestopft, entzündet und geraucht werden, nach dem Tabakgenuss muss diese auch gereinigt werden. In Zeiten, in denen der Tabakgenuss meist über Zigarette, Zigarren oder Zigarillos geschieht, welche nach dem Genuss einfach entsorgt werden können, bereitet der Pfeifentabak-Genuss natürlich einen gewissen Mehraufwand. Doch wird die Pfeife ordentlich und regelmäßig gereinigt, dann werden Sie durch ein Geschmackserlebnis belohnt, das all den Aufwand wert ist!

Die Tabakpfeife richtig reinigen - ein Kinderspiel mit guten Pfeifenreinigern

Pfeifen sollten nicht sofort nach dem Gebrauch gereinigt werden. Geben Sie ihren Pfeifen genügend Zeit zum vollständigen Abkühlen. Die Abendstunden eignen sich beispielsweise bestens zum sorgfältigen Reinigen Ihrer Tabak-Pfeifen. Wenn dann die Aschereste mit dem Pfeifenreiniger-Besteck in Form eines Pfeifendorns oder eines Pfeifenschabers entfernt wurden, kommen die Pfeifenreiniger zum Einsatz. Die biegsamen Pfeifen-Reiniger werden zunächst in alle Bereiche des Mundstücks und des Holms eingeführt. Dabei sollten Sie auch die Bereiche am Zapfen des Holmeinsatzes nicht vergessen, die die Verbindung zum Mundstück schließen. Anschließend können Sie die Pfeifenreiniger knicken und mehrfach legen, um auch in breitere Bereiche des Pfeifeninnenlebens zu gelangen. So können Sie mit den geknickten Pfeifenreinigern beispielsweise die Filterkammer und das Innere des Brandkopfes säubern.

Beim Reinigen der Tabakpfeife mit Pfeifen-Reinigern werden keine weiteren Säuberungsmittel benötigt. Ein abschließendes Ausblasen genügt vollkommen, dabei ist eine minimale Restascheschicht im Pfeifeninneren sogar förderlich. Denn beim neuerlichen Pfeifengenuss bildet diese Restasche zusammen mit dem Kondensat eine dünne Schutzschicht, die das Pfeifeninnere schützt. In regelmäßigen Abständen sollte dann eine Generalreinigung mit einem entsprechenden Reinigungsmittel durchgeführt werden, wenn Sie lange etwas von Ihrer Pfeife haben wollen.

Pfeifenreiniger – unverzichtbares Pfeifen-Zubehör

Pfeifenreiniger sind für jeden Pfeifen-Genießer wichtig, ganz egal welche Tabaksorte oder welcher Pfeifentyp bevorzugt wird. Dabei gibt es Pfeifenreiniger in unterschiedlichen Ausführungen. Sie können konisch zulaufen, lang oder kurz sein und über unterschiedlich stabile Drähte verfügen. Ein Patentrezept gibt es nicht, jeder Pfeifen-Tabak-Freund muss selbst ausprobieren, womit er am besten zurechtkommt. Unterschiedliche Drahtstärken können aber von Vorteil sein, wenn die verschiedenen Bestandteile einer Pfeife gereinigt werden sollen. So erfordert die Reinigung des Pfeifenkopfes ein mehrfaches Übereinanderschichten der Pfeifenreiniger. Hier oder beim Säubern der Filterkammer eignen sich Pfeifenreiniger gut, die über einen festen Draht verfügen und sich nicht so schnell verbiegen. Außerdem sollte auf ein fusselfreies Material der Pfeifen-Reiniger geachtet werden, wenn keine Rückstände in der Pfeife bleiben sollen. Pfeifenreiniger aus Baumwolle sind sehr beliebt.

Auch hinsichtlich der Marken gibt es eine breite Auswahl an Pfeifenreinigern. So gibt es Pfeifenreiniger von Vauen, Angelo, Blitz oder Smokers Line. Probieren Sie einfach aus, welche Pfeifen-Reiniger für Sie und Ihre Pfeife die besten sind.