10 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge
pro Seite

10 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge
pro Seite

Zigarren aus Brasilien: die Würze des Südens

Brasilien ist eines der beliebtesten und wichtigsten Tabakländer der Welt. Der zweitgrößte Tabakproduzent der Welt produziert hauptsächlich für den Export, der zu 60% in die USA und nach Asien geht. Hier gedeihen besonders feine und würzige Tabake, die das Herz der Aficionados höher schlagen lassen. Auf ca. 500.000 Hektar Fläche erstrecken sich die Tabakplantagen des Landes. Die größten und wichtigsten Anbaugebiete konzentrieren sich im Süden des Landes, in den Bundesstaaten Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul. Hier wird in erster Linie Zigarettentabak kultiviert. Der beliebte Tabak für die brasilianische Zigarre wird dagegen eher im Nordosten des Landes angebaut. Die Bundesstaaten Alagoas und Bahia bieten Regionen, in denen perfekte klimatische Bedingungen für den Anbau feinwürzigen Zigarrentabaks herrschen. Feinste Deck- und Füllblätter für hochwertige und aromatische Premiumzigarren werden hier angebaut und veredelt. Sie machen die brasilianischen Zigarren zu dem, was sie sind: absolute Spitzenklasse.

Die wichtigsten Anbaugebiete für Zigarren in Brasilien

Im Nordosten des Landes befinden sich die für den Anbau von Zigarrentabak wichtigsten Regionen. Hier, im schwarzen Herz Brasiliens herrschen besonders günstige Bedingungen: sandige, aber fruchtbare Böden und ein abwechslungsreiches, aber warmes Klima.

Im Bundesstaat Bahia wird unter drei Anbaugebieten unterschieden: der Mata Fina, die die größte Fläche ausmacht, der Mata Norte und der Mata Sul. Nördlich von Bahia befindet sich die Region Arapiraca im Bundesstaat Alagoas. Seit dem 18. Jahrhundert wird hier bereits der berühmte Brasil-Tabak angebaut. Die Tabaktradition des Landes reicht aber noch viel weiter zurück. Bereits lange vor der Entdeckung Amerikas kultivierten die brasilianischen Ureinwohner hier Tabak. Indem man später den einheimischen Tabak mit dem Maryland-Tabak kreuzte, entstand der heute so beliebte Tabak, der die Zigarren aus Brasilien so besonders macht.

In Bahia werden zumeist die dunklen Bahia Leaf Mata Fina und Bahia Leaf Mata Norte Tabake angebaut. Doch es finden sich auch die hellen Deckblatt-Sorten Bahia Sumatra Wrapper und Bahiano Wrapper. In Arapiraca werden der Arapiraca Leaf und der Arapiraca Wrapper Tabak angebaut. Die Besonderheit beim Mata Fina Tabak ist, dass er als ganze Pflanze mit Stamm geerntet wird. Sie wird anschließend im Ganzen zum Trocknen aufgehängt. Der Arapiraca wird dagegen konventionell Blatt für Blatt geerntet. Getrocknet wird der Tabak etwa 30 Tage lang. In dieser Zeit entwickelt sich die charakteristische braune Färbung der Blätter. Abschließend wird er in Würfel aufgeschichtet und bei konstanten 55°C über acht Monate fermentiert. In dieser Zeit entwickelt sich das schöne, ausgewogene Aroma der brasilianischen Zigarren.

Die besten Eigenschaften des Brasil-Tabaks

Zigarren aus Brasilien sind bekannt für ihre schöne Farbe und ihren aromatischen, leicht süßlichen Geschmack. Anklänge von Schokolade, reifen Äpfeln oder frischem Brot sind hier häufig zu finden und machen die brasilianische Zigarre zu einem wahren Genuss für jeden Aficionado. Zum feinwürzigen Geschmack kommen die hervorragende Brennbarkeit und die schöne und feste weiße Asche. Die Bahia Filler sind bei Zigarrenproduzenten in aller Welt sehr beliebt und werden für ihr süßes und mildes Aroma weithin geschätzt. Brasilianische Zigarren zählen nicht umsonst zu den beliebtesten der Welt.