8 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge
pro Seite

8 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge
pro Seite

Der Hygrometer im Humidor – immer frische Zigarren

Für die optimale Lagerung von Zigarren braucht man einen Humidor. Ganz gleich, ob man ein platzsparendes Tischmodell oder einen geräumigen Standhumidor bevorzugt, immer sollte er mit einem gut funktionierenden Humidor Hygrometer ausgestattet sein. Denn nur so lässt sich das optimale Klima für die Lagerung und Nachreifung des kostbaren Rauchguts gewährleisten. Ein solches Hygrometer im Humidor misst konstant die Luftfeuchtigkeit und zeigt an, wann nachbefeuchtet werden muss. So bleiben Ihre Zigarren schön frisch und entfalten ihr volles und vielschichtiges Aromen Potenzial.

Funktionsweisen von Humidor Hygrometern

Es gibt zwei verschiedene Systeme von Hygrometern für Ihren Humidor: analog und digital. Für welches System man sich entscheidet, ist reine Geschmackssache, da beide ihre Vor- und Nachteile haben. Wenn man sich ein Humidor-Set kauft, ist hier häufig bereits ein sogenanntes Haarhygrometer enthalten. Diese analogen Humidor Hygrometer funktionieren mithilfe eines zumeist menschlichen Haars. Besonders Menschenhaare reagieren sehr empfindlich auf eine Veränderung der Luftfeuchtigkeit. Je nach Feuchtigkeitskonzentration dehnt es sich aus oder zieht sich zusammen und erlaubt so eine genaue Messung des Raumklimas. Der Nachteil an einem Haarhygrometer ist die etwas komplizierte Kalibrierung. Um konstant verlässliche Ergebnisse zu liefern, sollte ein Haarhygrometer regelmäßig nachkalibriert werden. Hierzu legt man es am besten in einen Plastikbehälter, in dem man wiederum ein mit einer Salzlösung gefülltes Gefäß platziert. Nach etwa acht Stunden in dem Behälter sollte nun eine Luftfeuchtigkeit von 75% herrschen. Nun kann man das Humidor Hygrometer mit Hilfe der Stellschraube auf die 75% einstellen und bekommt wieder verlässliche Ergebnisse angezeigt.

Bei einem digitalen Hygrometer im Humidor entfällt das Kalibrieren. Im Abstand von nur wenigen Sekunden aktualisiert es regelmäßig die Werte und zeigt auch minimale Schwankungen der Luftfeuchtigkeit an. Für die Einstellung reicht ein kleiner Tastendruck aus.

Das optimale Klima

In einem Humidor sollte eine konstante Luftfeuchtigkeit von 68% bis 74% herrschen. Werden Zigarren zu trocken, werden sie spröde und verlieren ihr Aroma, werden bitter und scharf. Sie zu rauchen, ist kein großer Genuss. In extremen Fällen, wenn die Austrocknung weit fortgeschritten ist, werden sie brüchig und völlig ungenießbar. Auf der anderen Seite brennen zu feuchte Zigarren unregelmäßig und schlecht ab. Außerdem bekommen sie einen moderig herben Geschmack. Bei extremer Luftfeuchtigkeit von über 80% sind Zigarren sehr anfällig für Schimmel. Dann sollten sie unter keinen Umständen mehr geraucht werden.

Bei optimaler, ständig durch ein Humidor Hygrometer kontrollierter Luftfeuchtigkeit gelagert entfalten Ihre Zigarren die volle Vielfalt ihrer Aromen, die sich während des Rauchens dank des perfekten Abbrands elegant in ihrer Mundhöhle ausbreiten können. Viele Zigarren profitieren von einer längeren Lagerzeit im Humidor, da sie hier noch weiter reifen und so intensivere Aromen entwickeln können. Kontrollieren Sie das Klima, in dem Sie Ihre Schätze lagern regelmäßig mit einem Hygrometer für ihren Humidor. Dann ist wahrer Genuss auch bei längerer Lagerzeit gewährleistet.